Das Projekt wurde am 31.12.2018 erfolgreich beendet.

Trainingsprogramm zur deutschen Unternehmens-Kultur für Geflüchtete

...den deutschen Arbeitsalltag verstehen und erfolgreich sein!

 

 

IDEE DES PROJEKTS

 

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist vielversprechend: In fast allen Branchen werden Arbeitskräfte gesucht. Und viele Geflüchtete wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich Arbeit zu finden, um in diesem Land anzukommen.

 

Doch oft passen die Jobs nicht zur Qualifikation, Arbeitsuchende und Arbeitbietende haben Fragen, Ängste oder Bedenken - und es kommt zu sprachlichen oder interkulturellen Missverständnissen.

 

 

ZIEL DES PROJEKTS

 

Damit der nächste Job für geflüchtete Arbeitsuchende und auch Arbeitgebende ein nachhaltiger Erfolg wird, haben wir von litus novum ein ganzheitliches Arbeitsmarktintegrationsprogramm für Geflüchtete konzipiert - das erstmalig 2018 im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg angeboten wurde.

 

Wir bereiten die Geflüchteten individuell und in Kleingruppen mit berufsbezogenen und interkulturellen Workshops auf die Arbeit vor. 

Wir ermitteln ihre Kompetenzen und helfen bei der Jobsuche. 

Wir begleiten sie bei der Arbeitsaufnahme und versuchen Missverständnisse auszuräumen, die auf interkulturellen Wahrnehmungsunterschieden beruhen.

 

Die interkulturellen Seminare sind das Herzstück unseres Arbeitsmarkt-Integrations-Programms.

Sie helfen den Geflüchteten, Missverständnisse zu erkennen, aufzuklären, Fettnäpfchen zu vermeiden und sich schließlich in ihren Jobs zu bewähren.

Sie stärken ihre interkulturelle Kompetenz -

eine Qualifikation, von der jeder Betrieb profitiert.  

 

 

 

INHALT DES PROJEKTS

 

Das ganzheitliche Arbeitsmarkt-Integrations-Programm von litus novum beinhaltet:

  • individuelle Beratungsgespräche und Kompetenzanalysen. 
  • Bewerbungstraining und Übungen in Kleingruppen.
  • Seminare zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz und zum Verständnis des deutschen Arbeitsmarkts.
  • Auseinandersetzung mit den ungeschriebenen Regeln und Werten, die für Arbeitgebende und KollegInnen in den hiesigen Betrieben wichtig sind.
  • interkulturell sensibles Konflikt- und Kommunikationstraining.
  • Auseinandersetzung mit kulturell geprägten Werten und Themen wie Hierarchie, Religion und Geschlechterrollen, insbesondere im Arbeitskontext.
  • Vermittlung von Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsplätzen in Berliner Betrieben.

 

 

METHODEN

 

Die Seminare werden jeweils im Tandem von zertifizierten Trainer*innen für interkulturelle Kompetenzen, Diversity- und Gender-Trainer*innen sowie multikulturellen Mediator*innen durchgeführt.

 

Weil unsere Trainer*innen internationale Berufserfahrung mitbringen, fundierte Kenntnis über den arabisch-islamischen Kulturraum haben oder dort aufgewachsen sind, haben sie viel Verständnis für interkulturelle Fragen und Freude daran, ihr Wissen mit Hilfe von vielfältigen, aktivierenden Methoden weiterzugeben.

 

 

 

 

FÜR WEN IST DAS PROJEKT GEEIGNET?

 

  • Junge und ältere Geflüchtete, Frauen und Männer aus Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg, die Arbeit suchen und daran interessiert sind, ihre Kompetenzen zu erweitern, damit aus ihrer Arbeitssuche ein Erfolg wird.
  • Voraussetzungen: Deutschkenntnisse auf B1-Niveau sowie die Bereitschaft, am gesamten Programm teilzunehmen.

 

ePaper
Arbeitsmarkt-Integrations-Programm
Litus novum


Teilen:

 

Das Projekt "Trainingsprogramm zur deutschen Unternehmenskultur für Geflüchtete" wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit.

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© litusnovum